Fütterung

Häufig werden Welpenfutter zur Aufzucht empfohlen. Diese weisen jedoch in der Regel einen sehr hohen Gehalt an Protein (Eiweiß) auf (meist um die 30% oder darüber), worauf viele Junghunde mit sehr zügigem Wachstum reagieren. Um einem zu schnellen Wachstum entgegezuwirken kann also ein frühzeitiger Wechsel (im Alter von ca. 5 Monaten z.B.) auf ein vernünftiges Erwachsenenfutter mit geringerem Proteingehalt (meist um die 20-24%) sinnvoll sein. Natürlich sollte - egal welches Futter - nicht zuviel gefüttert werden (s.o.). Viele Hunde entwickeln auch keine Probleme wenn sie, wie von den Herstellern angegeben, bis zum Alter von 12 Monaten mit Junghundefutter gefüttert werden.

U.U. kann es aber - besonders bei sehr lebhaften, schnellwüchsigen Junghunden - zu einer Knochenhautentzündung (Panostitis) kommen, die mit Schmerzen und Lahmheit einhergeht. Der Wechsel auf ein (Erwachsenen-)Futter mit niedrigerem Eiweißgehalt sowie striktes Ruhehalten des an Panostitis erkrankten Hundes verschaffen meist rasche Verbesserung.

Bei jeder Lahmheit eines Welpen oder Junghundes sollte ein Tierarzt aufgesucht werden, um Folgeschäden durch Übersehen einer möglichen (erblichen) Erkrankung oder einer Verletzung vorzubeugen - auch und gerade wenn die Lahmheit immer "nur mal zwischendurch" auftritt!