Bewegung/Belastung

HH sind sehr lebhafte Hunde, sie toben und spielen mit wahrer Begeisterung, besonders und erst recht natürlich im Welpenalter. Gerade deswegen sollte größtes Augenmerk auf ein normales bis schon fast dünnes Körpergewicht gelegt werden.

Als nächster Punkt gilt: auch wenn der HH so lebhaft ist und gerade Welpen (bzw. auch viele ausgewachsene HH) ihre Grenzen nicht kennen: die Bewegung sollte kontrolliert werden. Keine 2h-Spaziergänge, kein 2h-toben-lassen mit anderen Welpen. All dies würden die meisten HH auch im Welpen- und Junghunde-Alter mit Begeisterung mitmachen, aber es ist ihren weichen Knochen und Gelenken nicht zuträglich! Wenn man es mal macht - da wird nichts passieren. Aber für dauerhafte Belastung sind die Hunde noch zu instabil. Die Knochen und Gelenke verfestigen sich erst ab dem 9. bis etwa zum 15. Lebensmonat bis sie eine relativ endgültige Stabilität erreichen und die Sehnen fest und elastisch genug werden, um ihre volle Funktion übernehmen können.

Daraus ergibt sich auch, dass Radfahren mit so großwüchsigen Hunden unter einem Jahr keinen Sinn macht. Klar kann man schon mit einem Junghund üben dass er es lernt, rechts neben dem Rad herzugehen, nicht an der Leine zu ziehen usw. 200m übungshalber Rad fahren wird auch nicht schaden. Aber das dauerhafte, gleichmäßige Trab-Tempo (meist noch auf harten Böden wie Asphalt) ist absolutes Gift für die nicht ausgereiften Gelenke! Dasselbe gilt auch für's Joggen oder Inlineskaten: alle dauerhaften, gleichmäßigen Bewegungsabläufe sollten im ersten Jahr vermieden werden. Bei besonders großwüchsigen Hunden macht es sogar Sinn, bis zum 15. Lebensmonat zu warten bevor sie körperlich stark belastet werden.

Weiterhin gilt, dass (besonders bei noch sehr jungen Welpen) der Boden nicht glatt und rutschig sein sollte - sonst haben die Welpen u.U. Probleme, vernünftig auf ihren Beinchen laufen zu lernen da sie ihnen immer wieder wegrutschen (können).

Das Treppensteigen ist auch immer wieder ein diskutiertes Thema. Beim Treppensteigen werden treppauf die Hüften und Knie, treppab die Ellbogen über Gebühr stark belastet. Sind es nur zwei oder drei Stufen, ist dies sicherlich auch bei mehrmaligem Treppensteigen am Tag kein Problem. Wer aber im 3. oder 8. Stock wohnt, sollte seinen Welpen NICHT die Treppen immer laufen lassen. Mal zur Gewöhnung, zum Lernen des Bewegungsablaufes - klar, kein Problem. Aber nicht jeden Tag bei jedem Mal Pippi-machen-lassen.

Leider ist es so, dass selbst Hunde, die wirklich sehr schlank aufgezogen werden, die nicht zu stark und zu früh körperlich belastet werden, die kaum Treppen laufen etc. pp. an HD und/oder ED erkranken können. Eine Aufzucht wie beschrieben verringert das Risiko, aber es gibt keine Garantie.

Im Gegenzug gibt es auch immer wieder Welpen die zu fett sind, (auch dadurch) zu stark körperlich belastet werden, jeden Tag bis in den 5. Stock die Treppen rauf- und runtersprinten und trotzdem tadellose Hüft- und Ellbogengelenke haben. Das spricht dann für gutes Erbmaterial ;) - trotzdem muss man es ja nicht darauf ankommen lassen.

Wie gesagt, der HH ist zum Glück keine Rasse bei der man wirklich Angst haben muss, dass sein Hund an HD oder ED erkrankt. Eine vorsichtige Aufzucht macht aus den genannten Gründen dennoch Sinn.