Rommel's Amok

X-Herder (m)

Geburtsdatum: 03.12.2007

Größe: 64cm

Gewicht: 33kg

Mutter: Rommel's Krümel

Vater: Fleisch

Komplette Abstammung: bloedlijnen.nl

Homepage: Chaos Dogs

Amok wird bei der Bundespolizei als Schutzhund und hoffentlich auch bald als Sprengstoffspürhund geführt.

 

Amok

 

Alltag:

Zuhause ist Amok ein absolut ruhiger und ausgeglichener Hund. Im Haus bemerkt man ihn kaum, es sei denn, man setzt sich auf die Couch. Da kommt er dann hinzu und fordert seine Streicheleinheiten ein.
Außerdem tritt er allen Menschen (auch Fremden und Kindern) freundlich gegenüber auf. Wenn er angesprochen wird, muss man ihn jedoch bremsen, da seine Begrüßungs- und Kennenlernmethoden doch recht stürmisch sein können. Ansonsten beachtet er fremde Personen auf Spaziergängen überhaupt nicht.
Gegenüber anderen Hunden (egal ob Rüde oder Hündin) ist er sehr sozial...wobei er diese nach einem kurzen Beschnuppern dann doch eher ignoriert und sich lieber mit Stöcken oder sonstigem Spielzeug beschäftigt. Dominanten Rüden geht er sofort aus dem Weg.
Kleinere Haustiere (Katzen, Hasen usw.) werden registriert aber nicht weiter beachtet.
Amok besitzt keinerlei Jagdtrieb. Rehe oder anderes wildes Getier straft er mit Nichtachtung.

Also mein Fazit: im privaten Bereich ist Amok ein absolut unkomplizierter Herder!

Dienst:

Im Dienst zeigt sich Amok ganz anders als im privaten Umfeld. Sobald man die Dienststelle verlässt, muss man immer ein Auge auf ihn haben, da er bei fremden Menschen sehr "wachsam" ist. Sich schnell bewegende, "besoffene" oder laute Personen werden erstmal verbellt. Bei bedrohlichem Verhalten des Gegenübers kann es sehr schnell zu "Körperkontakt" kommen. Auf der Dienststelle...allein unter Kollegen...ist er dann wieder sehr ausgeglichen und freundlich.
Er ist sehr leicht "anzustellen"...meist reicht alleine meine Körperhaltung um aus ihm einen "bösen Hund" zu machen. Wenn er erstmal "angestellt" ist, dürfte ihm auch kein Bekannter (Kollege) im Weg stehen...da macht er keinen Unterschied.

Mein Fazit: Allein unter Kollegen sehr ruhig, aber wehe wenn er losgelassen!

Ausbildung: (nur Dienst...kein VPG)

Die Ausbildung bzw. das Training ist mit Amok nicht immer ganz einfach. Dieser Hund besteht einfach nur aus Trieb, was seiner Konzentration und Aufnahmefähigkeit hier und da im Weg steht.
In der Unterordnung ist er sehr arbeitsfreudig und triebig. Das Arbeiten mit einem Ball/Bringsel ist aufgrund seiner Trieblage nicht möglich. Auf Futter reagiert er jedoch sehr gut und lässt sich damit auch gern bestätigen.
Im Schutzdienst ist er nervlich extrem hoch angekratzt, was sich dann auch bei den Griffen zeigt. Er lässt sich gut in der Beute ansprechen, wechselt aber bei Belastungen sehr schnell in den Wehrbereich.
In der Fährte sucht Amok sehr ruhig, korrekt und konzentriert...aber auch nur, wenn er "Lust" hat. Eine Kontinuität haben wir leider noch nicht erarbeitet, da seine Motivation (z.B. auf Futter) stetig wechselt. Das Einzige was immer hilft, ist Hungern.

Mein Fazit: Ein absolut triebiger und arbeitsfreudiger Hund, der auch noch nach 20km Radfahren für eine Trainingseinheit zu haben ist, aber wohl nie ein Fährtenguru wird.

So, das war es zu meinem Psychopathen. Und ich liebe ihn trotz allem