Bull Bonito of Flying Attacks

FCI-Herder (m)

Geburtsdatum: 01.04.2009

Größe: 61cm

Gewicht: 30kg

Mutter: Anat des Crocs de ´l Olympe

Vater: Veloce les Fonds de Gueule

Abstammung


Alltag:

Zu Hause ist Bonito ein eher Anspruchsloser aber sehr wachsamer Hund. Beim kleinsten geräusch, was nicht zur Familie gehört ist er erstmal mit gebell zur Stelle. Direkt zu den Fremden kann er nicht, da er sie grundsätzlich als Feinde ansieht. Er braucht einige Zeit um die Lage zu erkunden, dann ignoriert er sie auch und hat nur Augen, dass mir keiner zu nahe kommt. Streicheln geht aber nicht, muss auch nicht. Grundsätzlich versucht er aber jeden Fremden und Neuling zu dominieren.

Mit meiner Hündin spielt er am liebsten, das ist seine beste Freundin. Und es reicht ihm auch. Mehr möchte er zu Hause gar nicht. Mit Jessy spielen, und dann lecker Fressen bekommen.

zwischendurch kommt er dann zu ausgedehnten Kuscheleinheiten. Er ist eben auch ein totaler Schmusehund, und ein kleiner Schleimer, wenn er merkt das Mama jetzt böse mit ihm ist. kicher

 

Training

Geht es in den Hänger, wechselt Bonito sofort seine Art. Er weiß es geht zum Training. Dort ist er dann mit vollem Elan dabei. Egal ob UO, SD oder Fährte. Oder auch einfach mal nur Tricks oder etwas Turnierhundespporttraining. Hauptsache er kann arbeiten.

Generell ist er ein Beutehund. Ist da aber etwas in den Nerven verstrickt. deshalb arbeiten wir meistens mit Futter. Zumindest arbeiten wir die Übungen mit Futter aus, und später bekommt er seine Beute.

In der Fährte zieht er bis zum Schild wie ein Irrer an und kann kaum den Start abwarten, am Schild fährt er dann ruckartig runter und ist die Ruhe selbst. Sucht sehr ruhig und konzentriet. Kriegt nichts um sich herum mit. *Nicht mal Kälber die ausgebrochen waren und auf uns zu gerannt kamen*

In der UO ist er ein mit Eifer dabei. Fußgang ist sehr triebig aber korrekt. Im SD ist er so sehr im Beutebereich, dass er teilweise mit seinen Nerven nicht umgehen kann. Besonders nach längeren Pausen.

Bonito ist ein offener Hund, er ist neugierig und ihm ist nichts zu schade zum ausprobieren. Gleichrangig mit seinem Beuteverhalten hat er auch eine gesunde Portion Aggresion in sich. Nie wieder angst im dunkeln alleine spazieren zu gehen, sage ich nur...

Andere Hunde interessieren ihn soweit nicht. Er ignoriert sie, außer er ist an der Leine und die anderen sind nahe an uns dran... Dann will er wieder dominieren